22. Trickmisch Projektwoche an der Anna-Lindh-Schule im Januar 2018

TRICKMISCH PROJEKTWOCHE vom 22.-26. Januar 2018 mit der Willkommensklasse der Anna-Lindh-Schule im Wedding.

Von 12 Schüler*innen im Alter zwischen 7 und 12 Jahren und Frau Casimiro werden wir voller Vorfreude in ihrem Klassenzimmer empfangen. Gemeisam schauen wir uns zwei Trickfilme an, die während der letzten Projektwoche in der Anna-Lindh-Schule im November 2014 entstanden sind.

Frau Casimiro arbeitet mit ihren Schüler*innen an einem Projekt zum Thema Zirkus. Auch der Weltraum und die Planeten faszinieren alle Schüler*innen. Die Kinder zeichnen voller Elan Clowns, Akrobatinnen, viele Raketen, Planeten und Aliens.

Die lange Reise

Asma, Yousuf, Jawad und Hussein erzählen in ihrem Film „Die lange Reise“ von einem Clown, der seine Freunde vermisst. Die Freunde leben wirklich sehr weit weg von der Erde. Zum Glück ist der Clown auch Astronaut – mutig nimmt er Gefahren auf sich, um seine Freunde zu treffen.

Wir zeigen den Schüler*innen wie sie aus ihren Zeichnungen bewegliche Scherenschnitte basteln können. Schon am ersten Tag wird der Leuchttisch ausprobiert und die gerade fertig gebastelten Figuren auf dem Leuchttisch im Legetrick-Verfahren animiert. Die Schüler*innen sind begeistert. So schnell ersteht ein Film.

In drei Kleingruppen entstehen die ersten Filmszenen am Leuchttisch. Die Geschichten werden mit einem Storyboard entwickelt- zu jeder Szene wird eine beschreibender Erzähltext gefunden. Im mobilen Tonstudio werden die Filme live vertont. Jubeln, Schritte, Ausrufe, Raketengeräusche und Löwenbrüllen sind Geräusche, die die Schüler*innen direkt zu den Bildern einsprechen.

Am Freitagmittag findet die Filmvorführung statt. Die fertigen Filme zeigen wir den zahlreich erschienenen Eltern und auch der Schulleiter Herr Hörold ist gekommen. Die Kinder sind freudig aufgeregt und stolz auf ihre entstandenen Filme. Die Premieren-Atmosphäre ist toll und es schallt Applaus.

Der Mars-Zirkus

Anes, Ghofran, Hozaifa und Zeineddin erzählen die Geschichte des Astronauts, der als vermeintlich erster Mensch den Mars betritt. Er trifft einen freundlichen Alien und stellt mit Erstaunen fest, dass der Mars bereits von irdischen Pendlern aufgesucht wird: nämlich von drei Clowns, den Helden des Mars-Zirkus. Die angsteinflößenden, bösen Aliens dulden allerdings weder Zirkusclowns noch sonstige Erdlinge, noch ihnen wohlgesonnene Marsianer. Und so flieht das Grüppchen in der Clown-Rakete zur Erde, zur großen Erleichterung des freundlichen Aliens.

Der Übersetzer Herr Amin hilft den Eltern nach der Vorführung dabei, zu verstehen, wie die Filme entstanden sind. Wir zeigen allen, wie sie ihre Filme auf der TRICKMISCH-Webseite finden können und wie es auf der TRIXMIX Seite möglich ist, zu Hause selber online Filme zu erstellen.

Zirkus Zik Zak

Im Fim ZIRKUS ZIK ZAK von Asen, Kelvin, Alena und Zeineb kündigt der Zirkusdirektor dem gespannten Publikum die Attraktionen des Abends an. Die bulgarische Seiltänzerin, der gefährliche Löwe und die tunesische Akrobatin zeigen ihre Kunststücke- doch sie werden von einem umherfliegenden unbekannten Wesen so lange gestört, bis sie es verfolgen müssen. So finden sie heraus, wer das unbekannte Wesen ist und was hinter dem Störmanöver eigentlich steckt.

Begleitet wurde die Filmproduktion von Heidrun Schramm, Nicolas Wiese und Barbara Klinker

Wir hatten viele Helfer*innen: Alla Balawnaa, eine Schülerpraktikantin, stand uns als Übersetzerin zur Seite, Pierre Bon ein französischen Student, Frau Jeske eine pensionierte Lehrerin und Julia Kapelle halfen mit Rat und Tat.